Urlaub in Greetsiel

Am 29.04. ging es los - am späten Vormittag. Greetsiel ist ja nicht so weit. Und so waren wir auch tatsächlich 3 Stunden später vor Ort. Wir haben einen wirkliche "Traum-Ferienwohung" bezogen. Schöne Einrichtung, super ausgestattet, schöner kleiner Garten - die Mädels und wir waren begeistert !

Nachdem wir am Samstag noch eine schöne Runde mit den Mädels gedreht haben und dann lecker griechisch Essen waren, ging es am Sonntag raus in Richtung Deich. Wir drehten eine Runde um den in den Dünen angelegten Badesee und weiter in Richtung Dorf.

Nachmittags bin ich dann nochmal alleine losgezogen, ohne Hunde und Mann ;-). Ich wollte vor allem in der Touristen-Information noch ein bisschen Infomaterial besorgen und habe mal die Kamera mitgenommen. Hier der Blick auf die Kirche...

Ich habe mich zunächst etwas vom Rummel entfernt gehalten. Es ist Sonntag und schönes Wetter - da treiben sich hier tausende Tagestouristen rum. Wenn man aber nur zwei Gässchen weiter von den Hotspots weg geht, steht man fast alleine da...

Die berühmten Zwillingsmühlen in Greetsiel - hier mal aus einer ganz anderen Perspektive - von hinten. Und im nächsten Bild mit den bunten Tretbooten im Vordergrund...

Der Blick auf das alte Schöpfwerk ist schon im dicksten Trubel entstanden - es sieht nur so leer hier aus ;-).

Tag 3 - heute ist es bedeckter. Da aber ein Feiertag ist, nämlich der erste Mai, meiden wir auch heute erstmal diverse Hotspots und fahren zum Feepsumer Meer. Das ist ein tolles Stückchen Natur, das vor einigen hundert Jahren trocken gelegt wurde. Jetzt leben und brüten dort jede Menge Vogelarten. Wir haben auch viele gesehen - Kiebitze, Rotschenkel, Uferschnepfen, jede Menge Stockenten, Graugänse - und die Schilfrohrsänger haben wir in erster Linie gehört. Allerdings waren alle unsere gefiederten Freunde viiiiiiiel zu weit weg, um sie auch nur halbwegs erkennbar zu fotografieren. Also genossen wir diesen Spaziergang und ich habe zumindest dieses eine Foto von dem Gebiet gemacht. Hier steht ein Hinweis, das in 250 m Entfernung der tiefste Punkt Deutschlands ist.

Am späteren Nachmittag, fuhren wir zunächst in Richtung Norddeich, weil wir doch nun endlich und wirklich das Meer sehen wollten. In Norddeich angekommen, stiegen wir jedoch erst gar nicht aus, weil dort noch immer Menschenmassen den Deich bevölkerten. Auf den Deichabschnitten zwischen Greetsiel und Norddeich, darf man größtenteils nicht mit den Hunden auf den Deich. Also drehten wir in die andere Richtung und fuhren nach Campen, zum höchsten in Betrieb befindlichen Leuchtturm Deutschlands. Ich gebe zu, er ist nicht der typischste Leuchtturm, aber wir haben doch ein paar Bilder gemacht. Der Himmel war jetzt sehr bedeckt und nicht so ganz ansehnlich... Aber die tollen Löwenzahnwiesen auf dem Deich reizten uns dann doch.

Paula und Happy warten bei Herrchen...

 

 

 

 

 

 

 

 

Und dann mussten die Mädels doch noch als "Models" herhalten :-)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Versuch einer ganz anderen Perspektive...

Neuer Tag, neues Glück... Heute ist Dienstag, die Wochenend- und Feiertage sind vorbei und wir versuchen unser Glück nochmal in Norddeich. Vor allem den Hundestrand haben wir im Visier... Hier ein Panorama vom Deich, ganz links beginnt der Hundestrand. Dummerweise sind hier so viele mobbende "Tutnixe" unterwegs, dass ich mich entschließe, Paula nicht von der Leine zu lassen. Happy kann laufen, aber auch ihr ist das Getümmel nicht ganz geheuer, obwohl wir uns aus dem größten Trubel schon raus halten. Das Meer ist leider auch gerade auf dem Rückzug und somit laufen wir nur ein Stück am Watt entlang, soweit wir mit den Hunden halt dürfen.

Blick über den Hundestrand...

Wir sind dann noch ein Stück in die andere Richtung über die Promanade flaniert und haben uns dann wieder von dem immer noch recht rummeligen Nest verabschiedet.

 

Nachmittags bin ich mit Paula noch eine schöne große Runde bei uns im Deichgebiet gelaufen, allerdings mal ohne Kamera. Daher gibt es also keine weitern Bilder von heute.

Tag 5 - Auch heute war es bedeckt. Wir beschlossen zum "Rysumer Knock" zu fahren - eine Empfehlung von vielen, hier aus dem Gästebuch in der FeWo - vor allem von Gästen mit Hunden. Vor Ort stellten wir fest, dass der Deich mal wieder für Hunde gesperrt war und ansonsten sah es wenig einladend aus. Vielleicht haben wir auch die richtige Stelle nicht gefunden... Wir beschlossen nochmal zum Campener Leuchtturm zu fahren und dort eine etwas weitere Strecke zu laufen.

Das Meer war gerade "weg" - aber es sah trotzdem toll aus !

Auf dem Rückweg hielten wir in Pilsum an und wir schlenderten ein gutes Stündchen durch das nette Örtchen...

Die Mädels warten, während wir fotografieren.

"Werfen Sie einen Blick ins Dorf, es lohnt sich."

 

 

 

 

 

 

Blick in Richtung Kreuzkirche

Die Orgel von 1694 in der Kreuzkirche.

Weitwinkel macht kleine, wartende Terrier groooooooß...

Ehemalige Gemischtwarenhandlung.

 

Das ist auch schon das letze Bild für heute. Da wir heute Abend einen Tisch im Restaurant "Moin, Moin" reserviert haben, müssen wir schauen, dass die Mädels rechtzeitig versorgt sind, damit sie zufrieden alleine bleiben können.

Tag 6 - heute haben wir uns in und um Greetsiel rumgetrieben. Wir sind mit den Mädels über den Deich ins Naturschutzgebiet und dort um den Badesee herum bis ins Dorf. Erstmal ohne Kamera, weil es stark nach Regen aussah. Es besserte sich aber zusehends. Vom Dorf aus,  haben wir die Beiden nach 1 1/2 Stunden zurück in die FeWo gebracht und sind selbst wieder mit Kamera bewaffnet ins Dorf gelaufen.

Nachdem wir im "Sielkönig" einen Happen gegessen haben, sind wir zum Krabbenkutterhafen gegangen, um ein paar Bilder zu machen. Es hat sich wieder etwas zugezogen und vor allem der Wind hat reichlich zugenommen.

 

 

 

 

 

Obwohl es uns eigentlich etwas zu frisch ist, kaufen wir uns trotzdem ein dänisches Eis und laufen mit diesem über den Deich zurück. Von hier hat man zunächst einen wunderschönen Blick auf die alten Häuschen.

 

Im Naturschutzgebiet kommt uns ein Krabbenkutter auf dem Weg zum Hafen entgegen.

Und dann sind wir doch tatsächlich einem größeren Trupp Weisswangengänsen begegnet und ich konnte das ein oder andere halbwegs gescheite Foto machen. Bitte unbedingt anklicken und in groß ansehen.

Und das ist das letzte Bild für heute...

Tag 7 - heute waren wir dann endlich am Pilsumer Leuchtturm. Wir sehen den zwar eigentlich jeden Tag von hier aus, aber der Weg dorthin über den Deich ist uns verwehrt - zumindest mit den Hunden ( Schafweidegebiet ). Wir sind aber nach einer schönen Runde mit den Mädels, alleine hin gefahren um das eine oder andere Foto zu machen. Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten das gute Stück ins Bild zu setzen ( von weitem oder nahem, rechts oder links im Bild, mit Menschen oder  - oh Wunder - sogar mal ohne, mit Lustschloss oder ohne, oder mal aus einer ganz anderen Perspaktive ) und Ihr müsst jetzt durch meine Versuche durch :-). Und nicht vergessen, Bilder durch anklicken vergrößern !

Mittlerweile kann man im Pilsumer Leutturm auch heiraten. Hier der dazu passende "Schlosspark" ;-)

Blick auf das Dorf Pilsum, durch Leuchtturm und "Schlosspark" hindurch...

Wir haben dann nochmal bei den Weisswangengänsen vorbei geschaut. Ein paar nette Fotos sind nochmal dabei rumgekommen...

Es ist auch eine mit Mütze dabei ;-)

Die Gänse über den letzten Ausläufern des Dorfes sind das letzte Foto für diesen Urlaub.

 

Unser Fazit: Die Ferienwohnung war große Klasse, die werden wir uns definitiv merken. Ich war vor 9 Jahren das letzte Mal an der deutschen Nordseeküste, bei Robert ist es noch länger her. Damals hatten wir noch keine Hunde. Wir haben festgestellt, dass es ein deutlicher Unterschied ist. Mit Hunden ist man doch wesentlich eingeschränkter, einfach dadurch, dass große Teile des Deichs für Hunde gesperrt sind, da dort Schafzucht und -weidebereich ist. Natürlich völlig verständlich, aber dadurch sind die Wege die man mit Hund gehen kann stark dezimiert. Man kann natürlich zauberhafte friesische Dörfchen besuchen, aber hier hält sich der Spaßfaktor bei unserer Oma doch stark in Grenzen, das muss man dosieren :-). Trotz allem war das nicht unser letzter Aufenthalt in dieser Idylle. Alleine die tolle Wohnlage ( ruhig und trotzdem in 5 Minuten mitten im Leben ), das hübsche Dörfchen ( kannten wir ja bisher auch nur als Tagestouristen ), die großartige Natur direkt um die Ecke und auch die Tatsache, dass wir in 3 Stunden hier sind, machen das Ganze sehr attraktiv :-)

 

Es war eine tolle, erholsame Woche  - tschüss Greetsiel - wir kommen gerne wieder !

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Hanne (Montag, 08 Mai 2017 20:03)

    In Norddeich waren wir auch mit unsrer Blue, der erste Urlaub mit Hund war das, lang, lang ist's her.
    Schöne Urlaubsbilder habt ihr gemacht, es ist aber auch wunderschön dort. Doof ist, dass man teilweise mit Hund nicht auf den Deich durfte, aber wie Du schon geschrieben hast auch verständlich. Uns hat es auch sehr gut gefallen dort.
    Liebe Grüße Hanne

  • #2

    Gaby (Freitag, 02 Juni 2017 13:56)

    Hallo Hanne,

    ja, das mir dem Laufen war schon doof - für das nächste Mal wüssten wir jetzt aber Bescheid und würden dementsprechend planen. Und da die Wohnung mit dem Gärtchen so ideal war und wir wirklich in 3 Stunden vor Ort sind, kommen wir bestimmt noch einmal her.