Urlaub in Schönau am Königssee Tag 10 + 11

Mittwoch Morgen - heute werden Uta und Volker weiter in Richtung Heimat fahren. Auf der "Brötchenrunde" sah man heute dichten Nebel und dahinter wieder strahlend schönes Wetter.

Blick auf den Untersberg

Natürlich haben wir unsere Besucher ordentlich verabschiedet und haben uns für heute kein großes Programm vorgenommen. Wir sind zum Thumsee gefahren, der liegt in der Nähe von Bad Reichenhall, ist klein liegt recht idyllisch.

Nach der Runde haben wir die Mädels in der FeWo abgesetzt und sind nochmal alleine zum Hintersee gefahren, da Robert hier eine bestimmte Stelle nochmal "so richtig" ( also mit Stativ und so... ) fotografieren wollte. Wir hatten mal wieder das "falsche Licht" ( nämlich Gegenlicht ) für Roberts Vorhaben - haben aber trotzdem noch einige Bilder gemacht...

Zwischendrin sind mir mal ein paar Tierchen vor die Linse geraten...

Aber dann gab es doch noch ein schönes Gegenlichtfoto.

Nach den ganzen wunderschönen Ausblicken am Morgen, habe ich am Donnerstag dann endlich mal daran gedacht, die Kamera zur Brötchenrunde mitzunehmen. Das hier ist der erste Ausblick in Richtung Jenner, wenn ich gerade über die Straße gegangen bin.

Das ist der Blick zurück auf unser Quartier

Unser Hausberg - der Grünstein

Blick in Richtung Untersberg. Die Kühe hier standen letzte Woche noch nicht auf der Weide. Die sind am Wochenende von der Alm zurück gekommen.

Da hinten liegen die Reiteralpe und ein Stückchen vom Watzmannmassiv bereits in der Morgensonne

Panorama bevor die Sonne auf diese Seite kommt. Von links nach rechts der Kehlstein, der Hohe Göll, das Hohe Brett und der Jenner

Blick auf die Grünsteinstraße - und auf den Grünstein scheint gerade das erste Licht. Da wo der Pfeil ist, war übrigens Utas und Volkers "Schwalbennest" ( Ferienwohnung )

Das Landhaus Waldhauser - die beiden Fenster oben rechts in der zweiten Etage gehören zu unserer Wohnung.

Wie sind heute nochmal zum Parkplatz an der Seelände am Königssee gefahren und wollten den Malerwinkelrundweg mit dem Abstecher zur Rabenwand laufen. Mein erster Abstecher führte jedoch in den Königsseer Sportladl, wo ich mir erstmal ( unter fantstischer fachkundiger Beratung ) ein paar neue hohe Wanderschuhe gekauft haben, weil meine guten Lowas, so langsam auseinander fielen. Dann ging es aber los - hier beim Blick auf das wunderschöne Hotel Schiffsmeister sieht man übrigens, wie leer es im Vergleich zu Dienstag hier war.

Hier ein erster Blick vom Weg in Richtung Sankt Bartholomä. Man sieht auch deutlich die beginnende Herbstfärbung.

Ein zweiter Ausguck ein Stück weiter und vor allem eine ganze Ecke höher

Und das ist der Blick vom Ende des Abstechers zur Rabenwand. Der Weg ist übrigens toll - allerdings auch anstrengend und für Kinderwagen oder Hundekarren völlig ungeeignet. Der Abstecher geht eigentlich nur über Steine und Wurzeln, stetig bergauf. Die beiden Wauzies haben das toll gemacht, vor allem der Happen mit den kurzen Beinen musste wirklich teilweise überlegen und hat aber immer den besten Weg für Ihre kurzen Beinchen gefunden.

Wir beschlossen auf dem gleichen Weg zum Königssee zurück zu kehren. Der eigentliche Rundweg geht nach dem Abstecher zur Rabenwand weiter und führt dann über die Jenner Talstation über die Straße zum Parkplatz. Wir aßen noch etwas an der Seelände, kauften im Lieblingsladl noch ein paar flache Schuhe und eine Jacke für mich und fuhren dann erstmal nach Hause.

Wir haben die Mädels in der FeWo geparkt und sind auf die Rossfeldpanoramastraße gefahren. Hier hat man einen wunderschönen Ausblick - auf der einen Seite ( die man hier sieht ) auf die Bergmassive in Österreich - auf der anderen Seite ins Berchtesgabener Land. Diese Seite war jedoch sehr dunstig - wie eigentlich immer am Nachmittag. dafür hätten wir morgens auf die panoramastraße fahren müssen.

Hinten in der Mitte das Dachsteinmassiv, das ich im folgenden Bild nochmal mit dem Tele rangezoomt habe - aber es ist dadurch recht dunstig geworden.

Ein letztes Bild für heute - ich habe mich in diesem Urlaub zum echten Gegenlicht-Liebhaber entwickelt :-)

 

Weiter geht es hier - diesmal dann bis zum Ende des Urlaubs.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0