Urlaub in Schönau am Königssee  - Tag 7-9

Halbzeit - auch heute am Sonntag, sah es nach einem schönen Tag aus...

Wir fuhren zum Parkplatz Hinterbrand, der bereits auf 1100 m Höhe liegt und beschlossen den Panoramaweg zur Königsbachalm zu laufen. Die erste Station war die Mittelstation der Jenner Kabinenbahn. Es herrschte Kaiserwetter - fast schon zu warm um diesen sehr wenig beschatteten Weg zu laufen. Aber auch sehr lohnenswert... Hier ein Ausblick zur Watzmann Ostwand

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zwischendrin ein nettes Bächlein

An der Jenner Mittelstation

Links vorne sieht man den Watzmann, dahinter den Hochkalter, dahinter die Reiteralpe die nach rechts in das Lattengebirge übergeht. Und rechts sieht man den Untersberg.

Eine der kleinen Almhütten unterwegs. Eine Schwierigkeit auf dem Weg, waren die überall rumstehenden Kühe, die noch auf den Almen waren - häufig standen sie auf dem Weg - was Paula doch etwas stressig fand ;-)

Unen rechts, die Alm mit der Fahne ist die Königsbachalm. Der Weg war doch weiter als gedacht und wir waren alle Vier glücklich über eine Pause im Schatten.

Hier gehen wir nach einer Ausgiebigen Rast wieder hoch und den gleichen Weg zurück wie hin. Insgesamt waren es etwas über 10 km - morgen gibt es wieder Schonprogramm für das Häppchen ;-)

Also ruhiges Programm am Montag. Wir fuhren zum Gasthaus im Zauberwald und liefen vorn dort den Rundweg durch denselben. Ziemlich am Anfang stößt man auf dieses nette Kleinod...

 

 

 

 

 

Ein Baumstumpf mit Kleeblättern - wenn das kein Glück bringt ;-)

Die Ramsauer Ache fließt ganz wild durch den Zauberwald...

An einer Stelle stehen ganz viele Steinmännchen...

Der Weg führt für einige Zeit auch wieder am Hintersee vorbei, wo wir nochmal eine nette Stelle fanden, die beim letzten Besuch besetzt war.

...und dann folgte die Überraschung des Tages - denn Volker und Uta machten auf dem Rückweg aus ihrem Kroatienurlaub bei uns für zwei Nächte Halt. Der Abend gehörte also uns Vieren und wir machten uns einen schönen Abend im "Grünsteinstüberl".

Natürlich haben wir die Zwei gefragt, was wir denn an unserem gemeinsamen Dienstag anstellen sollen... und wenn man schonmal in der Ecke ist, wollten die Beiden natürlich den Königssee sehen und auch Böötchen fahren. Ich bin mit Uta und den vier Hunden zu Fuss zum Königssee gelaufen und Robert und Volker sind runter gefahren. Allerdings hatten wir den denkbar schlechtesten Tag der Woche erwischt - ohne das zu ahnen. Es war voll, voll, voll - übervoll. Ich glaube ja bis heute, dass es in München ( wo ja in der Zeit das Oktoberfest lief ) ein Schnäppchenangebot für diesen Tag mit Ausflügen zum Königssee angeboten wurde. Unmengen Asiaten ( zum Teil in sehr witziger Aufmachung ) und auch die Boote waren natürlich voll...

Ich habe versucht alle vier Hunde auf's Bild zu bekommen - keine Chance :-). Das ist übrigens auf dem Weg von Sankt Bartholomä nach Salet - da waren also schon 3/4 der Leute ausgestiegen und wir konnten uns in zwei Sitzgruppen aufteilen. Davor saßen wir zu viert mit allen vier Hunden in EINER Sitzgruppe !

Hier sind wir dann mittlerweile in Salet an Land gegangen. Das Bild täuscht übrigens - ich habe einfach den Weg, der von der Anlegestelle in unsere Richtung geht aus dem Bild ausgeklammert. Da waren soooooo viele Menschen unterwegs.

Hir sind wir am Obersee, zu dem wir uns durchgeschlagen hatten. Leider war das Licht aus dem Talkessel schon raus - ansonsten schien grelles Mittagslicht aber ich bin mit den Wauzies und den Menschenmassen ohnehin nicht sonderlich viel zum fotografieren gekommen.

Vor allem Uta hatte es schwer mit ihrem "Füchschen", da natürlich auch viele Touris mit Hunden unterwegs waren und Anka das nicht wirklich toll fand. Nach ca. 1 1/2 Stunden sind wir wieder in Richtung Sankt Bartholomä gefahren. Uta und Volker waren platt und wollten gleich zur Endhaltestelle durchfahren und von dort dann zu Fuss zurück zu Ihrer FeWo laufen.

Robert und ich stiegen dann doch in Bartholomä aus und vertrieben uns noch ein wenig die Zeit. Das war auch nötig, denn die Schlange für die Schiffe für die Rückfahrt ging über die halbe Halbinsel. Wir hatten also Zeit, aßen beim Fischer vom Königssee einen frisch geräucherten Saibling ( leeeecker ), gingen ein Stück vom Rundweg und genossen noch ein wenig die einkehrende Ruhe, abseits der Warteschlange.

Und an diesem etwas vertrackten und fototechnisch sehr ungünstigen Tag, gelang mir dann doch noch eines meiner absolut besten Bilder des Urlaubs...

 

Wir verbrachten den Abend natürlich wieder zu Viert - diesmal im gemütlichen "Poschestüberl" im "Bärenstüberl" ;-)

 

 

 

Weiter geht hier

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Volker (Samstag, 08 Oktober 2016 23:00)

    Gabi,wie immer so schöne Fotos. Einfach klasse........