Nierswanderung No.19

Kaiserwetter am Niederrhein ! Zwar kalt ( und wie wir unterwges feststellten kalt windig ) aber wunderschön sonnig. Also beschlossen wir die Rundwanderung Nr. 19 aus dem neuen Wanderbuch zu laufen "Von Jan an de Fähr durch den Kalbecker Forst".

Es gibt niche allzuviele Fotos von der Tour - so attraktiv waren die Motive nicht, da alles noch kahl ist. Wir hatten etwas Mühe den Startplatz zu finden, da die im Buch angegebenen Koordinaten nicht wirklich zum Ziel führten.

So steuerten wir dann doch das Restaurant  "Jan an de Fähr" an, parkten dort und setzten mit der putzigen Selbstbedienungsfähre über die Niers. Leider gibt es weder vom Startpunkt, noch von der Fähre Fotos, da ich die Mädels gleich am Anfang einer Tour nicht so lange warten lassen will und diese Fotos dann gewöhnlich zum Schluss mache...

Laut Beschreibung im Buch, ist die Wanderung 9 km lang, laut unserer Messung knappe 8 km. Es geht nach der Fähre weiter zwischen Wald und Feld, mit ein paar ganz netten Ausblicken, aber leider auf einer asphaltierten Straße, auf der Gott sei Dank nicht so viele Autos verkehrten.

Der Weg führt über diese Straße einige Kilometer geradeaus, geht dann über die Autobahn ( sehr zu Happys Missfallen ), zu einem netten See, der aber fest in Hand eines Angelvereins ist. Man kann also nur durch den Zaun gucken aber nicht an den See ran. In einem großen Bogen geht es dann wieder retour - diesmal an der Niers entlang...

Hier wird der Weg dann richtig schön - zu Happys Verdruss mussten wir diesmal dann unter der Autobahn durch ;-)... Dummerweise wurde der Weg im weiterführenden Teil sehr, sehr, sehr matschig und rutschig und nass. Die Niers stand bis vor ein paar Tagen bestimmt noch AUF diesem Weg - es hat ja so viel geregnet in den letzten Wochen... Sowohl die Hunde als auch wir waren also total verschlammt, und irgendwie habe ich dann doch vergessen die putzige Fähre und den Start- Zielpunkt zu fotografieren.

 

Ein hübscher Weg, für unseren Geschmack ein bisschen zu viel Straße. Wenn das Wetter wärmer wird, tummeln sich dort bestimmt Millionen Radfahrer ;-). Trotzdem werden wir den Weg bestimmt nochmal gehen...

 

PS.: Für die Fähre sollte man mindestens zu zweit sein, da sich die Kurbel sinnigerweise nicht auf der Fähre befindet, sondern an beiden Ufern. Auf dem Hinweg haben uns ein paar freundliche Kids rüberkurbelt, auf dem Rückweg mussten wir dann Zug um Zug übersetzen. Erst kurbelte Robert die Wauzies und mich rüber, dann die Fähre zu ihm zurück und ich habe ihn dann wieder an unser Ufer gekurbelt - lustig :-)

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0